Rückblick Lübecker SC ./. TSG

30. April 2019

Ein Spiel mit hohem Stellenwert für beide Mannschaften. Wir haben in der 93. Minute durch einen gefühlt siebenfach abgefälschten Ball verloren. Das Pech ist uns hold, wir müssen damit leben. Selbst der faire Sieger aus Lübeck war ob seines Glückes auch damit beschäftigt, uns moralisch aufzubauen. Geholfen hat es nicht.

In der ersten HZ verschießen wir in der 10. Minute den 3. Elfmeter in dieser Saison beim Stand von 0:0. 5 Minuten später schießt Akgün einen tollen Freistoß an die Latte. Bis dahin hatten wir bereits 2 gute Chancen, vom Gegner nichts zu sehen.  Eine Aktion, kein willensstarkes und überzeugtes Anlaufen, keine Aggressivität, Pass in die Tiefe, 1:0 Lübecker SC. Wir beherrschen das Spiel und Gegner, haben gefühlt 70% Ballbesitz, mehr Chancen, und liegen zur Halbzeit 1:0 in Rückstand.

In der 2. Halbzeit ging es zunächst so weiter, obwohl der Gegner offensiv aktiver wurde und sich 2-3 gute Chancen herausspielte. Dennoch gelang dem eingewechselten Otluoglu nach feiner Vorarbeit von Mussa das 1:1 mit einem prächtigen Kopfball. Mehr noch! Der Torschütze bereitete das 2:1 mit einem genialen Pass vor und Wagner vollstreckte eiskalt. Doch lange konnten wir uns nicht freuen. Die an diesem Tage z.T. indisponierte Kette hatte auch diesmal Anteil am 2:2. Dennoch rafften wir uns auf, Schindler auf der linken Seite in Szene gesetzt flankte gekonnt auf Wagner. Der Torhüter sprang unter dem Ball durch, das Tor leer…..der Torschrei auf den Lippen, doch Felix köpft am Tor vorbei. Im Gegenzug ein Sinnbild der Saison, Morina indisponiert, Foul, gelbrote Karte. Alles Weitere s.o.